über

A R C H I V

„Stadtakustik“ ist/war ein Forschungsfeld, das von Dr. habil. Arthur Engelbert, Professor für Medientheorie und Kunstwissenschaften, im Studiengang Kulturarbeit an der Fachhochschule Potsdam initiiert wurde und fortlaufend erweitert wird. Als Sammelbegriff steht Stadtakustik für die vielseitige Auseinandersetzung mit Klang und Akustik „als ein kulturelles Phänomen“. Seit den Anfängen im Jahre 2004 wurden im Kontext gegenwärtiger Tendenzen  verschiedene künstlerische-, experimentelle-, und wissenschaftliche Arbeiten, Projekte und Diskurse entwickelt, verfolgt und durchgeführt. „Sounds of the City“ (SOTC) in Potsdam 2004, verfolgte die Ansätze praktischer Soundscape-Forschung. Video- and Soundinstallationen, wurden im Rahmen des Projektes „The Speaking City – Jerusalem“ 2008, teilweise in Zusammenarbeit mit dem israelischen Komponisten und Künstler Yossi Mar-Chaim, realisiert. Das internationale Symposium „Voices of the City“, im Rahmen des deutsch-israelischen Jahres, fand 2009 in Potsdam statt. Videoarbeiten „Laughter“ portraitierten Menschen und ihre Stimmen in den Städten Jerusalem und Neapel 2009 und 2010. Weitere Projekte wurden unter Anderem in Mexico City 2006, Mumbai  und Belgrad 2010 realisiert. Die Vortragsreihe “Stadtakustik” im Sommersemester 2010 reflektierte das Themenfeld Stadt und Klang unter Berücksichtigung verschiedener Disziplinen und Themenfelder. Die daraus gewonnene Kenntnis wird gegenwärtig durch Szenarienanalysen im Hinblick zukünftiger Elektromobilität ausgeweitet. In Kooperation mit Simon Vincent vom Studiengang Europäische Medienwissenschaften werden akustische Kompositionsstrategien entwickelt. Weitere Ausstellungen und Projekte für 2011 sind bereits geplant. Aufgrund der internationalen Ausrichtung der einzelnen Projekte, stehen alle Aktivitäten in Beziehung zum ebenfalls von Arthur Engelbert entwickelten Projekt und Forschungsschwerpunkt cultrans, der auf einem seit 1999 erweitertem Konzept und internationalen Netzwerk aufbaut. (siehe Website: Cultrans)